Inzell ist eine Reise wert …

Vom 29.05. bis zum 03.06.2017 machte die Klasse 9g mit ihrem Klassenlehrer Frank Hartmann und der Elternbeirätin Frau Funke die Abschlussfahrt nach Inzell im Chiemgau, im tiefsten Bayern.

Es erwartete sie ein 6-tägiges, reichhaltiges Programm aus Kultur, Geschichte, Sport und natürlich Freizeit.

Am Montag war der erste Programmpunkt die, nicht geplante, Bahnhofsbesichtigung mit dem Elektromobil der Bahnhofsmission in Kassel-Wilhelmshöhe. Danach begab sich die Klasse erwartungsfroh auf die 6-stündige Zugreise über München nach Traunstein. Dort angekommen wurde die Klasse vom Luxusbus in die Ferienanlage der Telekom in Inzell chauffiert. Hier erwartete der Feriendorfleiter „Rudi“ die Gruppe zu einer kurzen Einweisung. Danach startete die 9g zu einem Erkundungstrip durch Inzell.

Der folgende Dienstag begann mit einem Sportprogramm von Herrn Hartmann. Gemeinsam mit einigen Schülern holte er um 5:30 Uhr joggender Weise die Frühstücksbrötchen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, wurde das Sportprogramm im örtlichen Schwimmbad fortgesetzt. Ob im Naturbadesee, im Hallenbad oder in der Sauna, jeder fand das passende Angebot für sich.

Am Mittwoch stand dann Geschichte auf dem Programm. Per Reisebus ging es zum Salzbergwerk in Berchtesgaden. Dort konnten die interessierten Schüler die faszinierende Welt des Untertageabbaus von Salz hautnah selbst erleben. Per Elektrobahn und über Bergwerksrutschen ging es 2 Stunden durch die Salzmine. Mittags ging die Reise dann in eine noch dunklere Episode der deutschen Geschichte: Der Besuch des Dokumentationszentrums über die NS-Herrschaft. Außerdem waren die Ruinen des Führerbunkers, das Kehlsteinhaus und der Königssee Programmpunkte an diesem Tag.

Donnerstag splittete sich die Klasse. Frau Funke fuhr mit den Mädchen nach Bad Reichenhall zur Besichtigung der Saline und des örtlichen Einzelhandels. Für die Jungen stand Sport auf dem Programm. Fußballgolf wurde gleich neben der Ferienanlage angeboten. Kultureller Höhepunkt des Tages war der bayerische Trachtenabend mit Heimatmusik. Hier lernten einige Schüler auch süßen Senf, Leberkaas, Backerbsen, Nockerln und andere Spezialitäten kennen.

Am Freitag war dann Saubermachen der Ferienhäuser angesagt. Nach der Reinigung am Morgen gab Herr Hartmann den Nachmittag frei, so dass die Schüler ihn nach eigenen Vorstellungen in kleinen Gruppen gestalten konnten.

Samstagmittag ging es nach einem 3-stündigen Souvenir-Kauf zurück nach Witzenhausen. Dort wurden die Schüler dann völlig geschafft von ihren Eltern in Empfang genommen und alle freuten sich auf ein langes, entspanntes Pfingstwochenende!

Die Schüler der Klasse 9g, Herr Hartmann, Frau Funke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.