Sportunterricht in Pandemie-Zeiten

Liebe Schulgemeinde,

mit Blick auf die nachvollziehbaren Bedenken hinsichtlich des aktuellen Sportunterrichts möchte ich Ihnen und Euch, auch im Namen der Fachleiterin Frau Rebic, mitteilen, dass die Fachschaft Sport und die Schulleitung dieses Thema sehr ernst nehmen und sich aus diesem Grund am letzten Dienstag noch einmal zu einer außerordentlichen Besprechung getroffen haben, um sich über die möglichst „gefahrlose“ Durchführung des Unterrichts (für unsere Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte) auszutauschen.

In diesem Rahmen wurden folgende organisatorische Vereinbarungen getroffen:

  • Es ziehen sich maximal zehn Personen zeitgleich in einer Kabine um; dies erfolgt immer mit Mund-Nasen-Schutz.
  • In den Kabinen wird auf das Öffnen des Oberlichtes geachtet, damit die Kabinen gut durchlüftet sind.
  • In der Halle befinden sich die Schülerinnen und Schüler durchweg in einem Abstand von 1,50 m zueinander!
  • Es werden keine Kontaktsportarten mehr durchgeführt.
  • Sollten die Kinder/Jugendlichen etwas (gemeinsam) aufbauen müssen, so nutzen sie während dieser Phase einen Mund-Nasen-Schutz. Diesen bewahren sie unten in der Halle in einem „Etui“ (mit Namen versehen) auf.

Diejenigen Lehrkräfte, die Inhalte unterrichten werden, bei denen ein Aufbau erforderlich ist, informieren die jeweiligen Lerngruppen vorab über die Notwendigkeit der Anschaffung eines solchen „Masken-Etuis“. Dieses kostet etwa 60 Cent.

  • Es befinden sich immer höchstens zwei Lerngruppen in der Halle, sodass jede Gruppe eine Notausgangstür zum Öffnen und Lüften in ihrem Hallenteil besitzt.
  • Trinkpausen – sofern benötigt – wird es aktuell nicht für die gesamte Lerngruppe geben; getrunken wird lediglich einzeln.
  • Es wurden ausreichend Desinfektionstücher angeschafft, sodass die Materialien sehr gut damit desinfiziert werden können.
  • Nach dem Sportunterricht waschen sich alle gründlich die Hände.

Bezogen auf die Unterrichtsinhalte wurde folgendes vereinbart:

  • Sportarten wie Fangspiele, Sportspiele, Ringen und Raufen etc. sind vollkommen ausgeschlossen.
  • Tischtennis (nur Einzel!), Badminton (nur Einzel!), Waveboard, Seilspringen, Lauf- und Fitnessübungen sind möglich.
  • Ebenso wird das Spiel „Merkball“ sowie Technik-Übungen wie das Zupassen des Fuß- und Basketballs und den Korbwurf mit dem Basketball für durchführbar gehalten.
  • Auch Turnübungen und ein Parcourslauf sind als vertretbar anzusehen.
  • Um in allen Bereichen den notwendigen Abstand zu garantieren, wurden bereits Markierungspunkte angeschafft, die zur Orientierung auf dem Boden ausgelegt werden.

Letztlich entscheidet jede Lehrkraft individuell und auf der Grundlage dieser verlässlichen Absprachen, welche Unterrichtsinhalte vertreten oder nicht vertreten werden können. Dies hängt ganz entscheidend auch vom Verhalten der jeweiligen Lerngruppe ab.

Wir hoffen, dass dieser Einblick Euch und Ihnen etwas weiterhilft, wir können nur noch einmal betonen, dass wir das Thema sehr ernst nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Hilmes

One thought on “Sportunterricht in Pandemie-Zeiten”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .