MINT-freundliche Schule

Die Johannisberg-Schule ist eine MINT-freundliche Schule. Dafür wurde sie in den Jahren 2011, 2014, 2017 und 2020 als eine von drei Schulen in Hessen geehrt.

Was macht uns als MINT-freundliche Schule aus?

1. MINT-Projekte

Vielfältige MINT-Projekte ermöglichen den Schülerinnen und Schülern der Johannisberg-Schule das aktive und handlungsorientierte Lernen in sinnstiftenden Kontexten.

1.1 Die MINTeinander-Projekte

Die von der Telekom-Stiftung unterstützten gemeinsamen Projekte der Kindertagesstätten in Witzenhausen, der Kesperschule als Grundschule und der Johannisberg-Schule als Sek. I-Schule sind durch abgestimmte Spiralcurricula strukturiert und fördern das nachhaltige Lernen in besonderer Weise. Hierzu zählen die MINTeinander-Projekte „Magnetismus“, „Schwimmen und Sinken“ sowie „Kräfte und Gleichgewicht“.

Besonders spannend wird es in der alljährlich stattfinden gemeinsamen Unterrichtsstunde von Schülerinnen und Schülern der Johannisberg-Schule mit Schülerinnen und Schülern der Grundschulen im Rahmen der Projektreihe.

 

1.2 Der Waldtag

Lernen vor Ort – alljährlich nehmen unsere sechsten Klassen gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern anderer Schulen an den vom Hessen Forst (Forstamt Hess. Lichtenau) und dem Jugendwaldheimteam Meißner durchgeführt Waldjugendspielen teil.

 

1.3 Das Häuserprojekt

Im diesem Projekt wird Physikunterricht im Kontext des Umweltschutzes durchgeführt. Von der 8. bis zur 10. Klasse arbeiten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler drei Jahre lang, eingebettet in verschiedene Themen der Physik, immer wieder an selbst erstellten Modellhäusern. Die Häuser werden u.a. nach und nach mit einer Wärmedämmung, einer elektrischen Beleuchtung und kleinen Energieanlagen ausgestattet. Das Projekt besitzt nicht nur Praxisbezug, sondern es wird auch ein Kompetenzzuwachs in praktischen Elementen der Naturwissenschaften ermöglicht: Experimentieren, Versuchsbedingungen schaffen, Löten, Spulen wickeln, Parallel- und Reihenschaltungen sinnvoll einsetzen …

 

1.4 Impressionen weiterer Projekte

Ob leuchtende Globen, kleine Tischbrunnen oder ein haushoher Eiffelturm aus Zeitungspapier – in vielen singulären Projekten können sich die Schülerinnen und Schüler verwirklichen.

 

2. MINT-orientierte Wahlpflichtangebote und AGs

Das Angebot des Wahlpflichtunterrichts in der 9. und 10. Klasse des gymnasialen Bildungsganges und der Jahrgangstufe 7 des Mittelstufenschulzweiges besitzt einen curricular verankerten MINT-Schwerpunkt.

Die Kurse erweitern und ergänzen das naturwissenschaftliche Arbeiten an der Johannisberg-Schule durch möglichst praxisbezogenen Unterricht und Projekte.

Der Wahlunterricht ermöglicht den Schülerinnen und Schülern zudem, ihre Schule aktiv mitzugestalten, bspw. bei der Errichtung eines Sinnesparcours im grünen Klassenzimmer.

Eine Ausweitung des MINT-Angebots findet über Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag statt. Im Ganztagsangebot findet der Schwerpunkt MINT z. B. über die Lego-Mindstorms-AG, die MINT-UP-AG, die AG Technik und Physik oder zukünftig die 3D-Druck-AG eine besondere Berücksichtigung. Hier können Schülerinnen und Schüler ihre Interessen einbringen und sich mit viel Spaß MINT-Projekten widmen.

 

3. MINT für die Zukunft – Berufsorientierung

3.1 Berufsbezogener Unterricht im Schulverbund mit den Beruflichen Schulen Witzenhausen

Erfolgreiche Umsetzung des Berufsbezogenen Unterrichts seit mehreren Jahren (beginnend mit dem Schuljahr 2014/2015) in Kooperation mit den Beruflichen Schulen Witzenhausen für die Jahrgangsstufen 8 bis 10 (Praxisorientierter und Mittlerer Bildungsgang). Unterricht u.a. in den MINT-Bereichen Elektrotechnik, Metalltechnik, Kfz-Werkstatt, Holztechnik und Wirtschaft (Bürotechnik).

 

3.2 Ausweitung der Berufsorientierung für die gymnasialen Jahrgänge 9 und 10

Um auch die Gymnasialschüler bei der Berufswahl zu unterstützen, wird die Berufs- und Studienorientierung an der Johannisberg-Schule auf den G-Zweig ausgeweitet. Bestandteil der BSO sind unter anderem der Besuch verschiedener Ausbildungsmessen mit Schwerpunkt MINT im Raum Kassel und Göttingen mit entsprechender Vor- und Nachbereitung  seit dem Schuljahr 2015/2016 sowie parallel dazu die Verlagerung des Praktikums in den Jahrgang 10, außerdem ein kollegialer Austausch und Abordnungen im Schulverbund zwischen Beruflichen Schulen und Johannisberg-Schule im Bereich MINT.

 

3.3 Teilnahme am MINT-Kolloquium

Für Schülerinnen und Schüler, die besonderes interesse im MINT-Bereich zeigen, bieten wir regelmäßig die Teilnahme am MINT-Kolloquium des MINT-Vereins WMK an. Hier bieten regionale Firmen und Einrichtungen spannende Einblicke in MINT-Berufe mit fachlichen Vorträgen zu Themen, wie künstlicher Intelligenz, Antriebstechnologie oder modernen Zahlungsmitteln.

 

4. Kooperationen

4.1 Kooperation mit dem Verein MINT im Werra-Meißner-Kreis

Die Johannisberg-Schule nimmt verschiedene Angebote des MINT-Vereins wahr. Einige hiervon finden vor Ort statt wie bspw. der Arduino-Workshop.

 

4.2 Kooperation mit dem Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN)

Im Schülerforschungszentrum Nord forschen Schülerinnen und Schüler nordhessischer Schulen von Klasse 5 bis 13 in Teams an Problemen der Naturwissenschaften. Sie arbeiten an eigenen Experimenten und Projekten mit Schwerpunkten in Physik, Astrophysik, Geophysik, Chemie, Biologie, Technik, Informatik und Mathematik. Anfang 2016 forschten rund 300 Schüler an fast 50 Projekten.

Eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Johannisberg-Schule und dem Schülerforschungszentrum liegt vor. Dies ermöglicht MINT-begeisterten Schülerinnen und Schülern ein herausragendes Lernangebot.

 

4.3 Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) in Kooperation mit den Beruflichen Schulen Witzenhausen

Die JIA gehört zum WU-Angebot der Jahrgänge 9 und 10. Ob mit dem Lötkolben am Werktisch oder beim Programmieren am PC – hier geht es um Technik. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen dabei z. T. selbstgewählte Projekte in die Tat um. Hierbei kann es sich zum Beispiel um die Programmierung einer Wetterstation, dem Bau eines Solarautos oder der Fertigung mithilfe des 3-D-Druckes handeln. Der Unterricht findet sowohl an der Johannisberg-Schule, als auch im Copernicum an den beruflichen Schulen statt.

 

4.4 Kooperation mit der Universität Kassel „Phänologischer Garten“

Seit Anfang des Jahres 2016 Kooperation mit  der Universität Kassel, Ökologische Agrarwissenschaften in den Bereichen ‚Essbarer Naturteich‘, ‚Phänologischer Garten‘, ‚Obstbaumgarten‘, ‚Gehölze‘ mit dem Ziel der langfristig angelegten curricularen und personellen Anbindung.

 

5. Fahrten und Veranstaltungen

5.1 Teilnahme an der MINT—Messe „Technik zum Anfassen“

Jährliche Beteiligung an der MINT-Messe „Technik zum Anfassen“ mit einem Messestand zu unterschiedlichen Themenfeldern im Bereich „MINT“

2019: „Arbeitsschutz und Gefahren im Haushalt“: Eindrückliche Versuchsvorführungen zu Gefahren im Haushalt (z.B. Wachsbrand, Stromschlag, …).

2018: „Die Welt im Großen und Kleinen“: Wir werfen einen Blick durchs Mikroskop und Teleskop.

2017: „Oberflächenspannung“ oder „Wie baut man mit Seifenblasen Stadiondächer?“

2016:  „Die Welt der Sinne – Naturwissenschaften entdecken“: Sinnesorgane verstehen und erleben an Modellen, optische und akustische Versuche zur Veranschaulichung von Phänomen; Aufbau von Auge und Ohr;

2015: „Wir bauen ein  Boot“: Fertigungsprozesse und Steuerung von Fahrzeugen (Arbeiten aus dem Arbeitslehre– und gymnasialen Wahlunterricht);

2014: „MINTeinander“ in Kooperation mit der Grundschule im Schulverbund (s. 1.1).

 

5.2 Teilnahme an Wettbewerben

Die Teilnahme an MINT-Wettbewerben motiviert, weckt den Ehrgeiz und schafft besondere Erfolgserlebnisse. Hierzu zählt die Teilnahme an Umweltwettbewerben, dem Solarcup in Kassel oder der FIRST LEGO League Challenge im Klassenzimmer.

 

5.3 Fahrtenkonzept

Der Besuch von MINT-Angeboten ist das Ziel vieler Klassengemeinschaftstage. Hierzu zählen bspw. das Mathematikum in Gießen, die Phänomenta in Wolfsburg. Für den Gymnasialzweig ist dies in einem Fahrtenkonzept festgehalten.

 

6. Räume und Ausstattung

6.1 Fachräume und Flure

Im Zuge der Umsetzung des neuen Fachraumkonzepts der Johannisberg-Schule wurden Räume und Flure aller Fachbereiche neu gestaltet. Ansprechende und informative Elemente lassen das Schulgebäude zum Medium werden und unterstützen das Lernen auf unterschiedliche Art und Weise.

 

6.2 Besondere Räume

Neben den Fachräumen entstehen zurzeit besondere Lernorte an der Johannisberg-Schule, welche gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern geplant und umgesetzt werden. Dazu zählen bspw. der Schulgarten und das grüne Klassenzimmer mit einem umfassenden Sinnesparcours, der vielfältig für den naturwissenschaftlichen Unterricht genutzt werden kann. Besonderes Highlight ist die Gartenhütte selbst, welche durch zwei Handgriffe in eine begehbare Camera Obscura verwandelt werden.

Die Energieterrasse auf dem Dach der Schulbibliothek ist zum Lernort für das Themenfeld zukunftsweisende Energieversorgung geworden. Hier kommen die Lernenden direkt in Kontakt mit verschiedenen Energieanlagen, die zum Teil von Lerngruppen selbst konstruiert worden sind, wie bspw. verschiedene Windradmodelle

Die Astronomietreppe ermöglicht eine anschauliche Reise durchs Sonnensystem.

 

 

6.3 Ausstattung

Hochwertige Experimentierkästen geben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit Naturwissenschaften aktiv zu erleben. Hierbei kommen auch digitale Endgeräte wie Tablets zum Einsatz. Diese können u. a. mithilfe moderner Messsensoren für eine zeitgemäße, digitale Messwerterfassung eingesetzt werden. Für die Visualisierung stehen Beamer und Dokumentenkameras bereit.

 

Beiträge zum Thema MINT, z.B. über schulische Veranstaltungen mit diesem Schwerpunkt, finden Sie in unserer Kategorie MINT