Häuser mit Energie versorgen im Physikunterricht

Seit knapp drei Jahren basteln die Schülerinnen und Schüler der 10a immer wieder an selbsterstellten Modellhäusern im Physikunterricht. Ziel dabei war es projektartigen, anwendungsbezogenen und ansprechenden Physikunterricht unter dem Leitmotiv des Umweltschutzes durchzuführen.

Es begann in der Jahrgangsstufe 8. Hier entstanden im Rahmen der Wärmelehre die Modellhäuser und sie erhielten sogleich ein Upgrade in Form einer Wärmedämmung.

Als dann die Elektrizitätslehre in der Jahrgangsstufe 9 anstand, wurden die Häuser dann verkabelt und mit einer Schaltung für verschiedene Leuchtmittel versehen. Das sah toll aus, insbesondere wenn der Physikraum abgedunkelt wurde. Hierbei wurden die Vor- und Nachteile verschiedener Leuchtmittel fachlich beleuchtet. In diesem Zusammenhang entstanden auch die Schilder in den Räumen der Schule, die uns heute daran erinnern, das Licht beim Verlassen des Klassenraums auszuschalten.

Nun in der Jahrgangsstufe 10 wurden die Häuser mit verschiedenen eigenen Modellkraftwerken ausgerüstet, welche die Modellhäuser mit Energie versorgen. So wurde beispielsweise aus einem Fidget-Spinner ein Generator, aus einem Seifenspender entstand ein Pumpspeicherkraftwerk, Teelichter und Eiswasser riefen bei Thermoelementen eine Spannung hervor und selbst eine Weihnachtspyramide inspirierte zum Bau eines Kerzen-Aufwind-Kraftwerks.

Die Energie der Kraftwerksmodelle treibt dann eine LED in der Hausinstallation an. Eine Gruppe hat zusätzlich das Sonnenlicht mit einer Parabolrinne gebündelt, um ihr Haus mit einer Fußbodenheizung aufzuwerten.

Hinter den Modellkraftwerken stehen etablierte Technologien, wie Wind oder Wasserkraftwerke, aber auch Forschungsprojekte wie Aufwindanlagen.

Die Schülerinnen haben während des Projekts engagiert gearbeitet und nicht nur funktionierende sondern auch ansprechende Ergebnisse erzielt, wie die Fotos zeigen.

Zurzeit arbeiten die Schülerinnen und Schüler im Home-Schooling an Präsentationen zu den Kraftwerkstypen, die hinter ihren Modellkraftwerken stehen.

 

  1. Daniek

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .