Eine Lüge kommt selten allein

Eine Lüge kommt selten allein

 

In der Klasse 6c der Johannisberg-Schule Witzenhausen gab es ein Projekt mit ihrer Deutschlehrerin Frau Beuermann, es waren nur die Schüler der Klasse 6c beteiligt. Die Klasse hat mit Frau Beuermann einen Lügengeschichten-Wettbewerb veranstaltet. Das Projekt ging von Anfang des Schuljahres bis in den Herbst. Die Schüler der Klasse lernten Erzählungen zu schreiben und spannend zu lügen.

Frau Beuermann brachte der Klasse bei, wie man eine Mindmap erstellte und den roten Faden benutzte. Als die Mindmap fertig war, schrieben alle Schüler und Schülerinnen der 6c Testversionen einer Lügengeschichte, die schlussendlich auf ein Plakat sollte, das passend zur der Lügengeschichte war. Die Lügengeschichten handelten von Trollen über Riesenkraken, Haien, einen Zaubernagellack, Seeungeheuer und Kanus, Riesenaffen und -möwen, Dinosaurier und Autos bis zu einer Eiskatastrophe. Alle gaben sich Mühe, um das Beste Plakat zu gestalten.

Am Ende wurde entschieden, wer die drei besten Lügner aus der Klasse waren. Die Klasse bewertete die Plakate und dies sind die Klassensieger: den 1. Platz erhielt Maximilian Slowinski, mit seiner Lügengeschichte über den hohen Leuchtturm, der mit Kaugummi-Blasen erklommen wurde, den 2. Platz belegte Clara Guder, die über eine Einhornfabrik lügte und selbst Einhorn-Hörner dort herstellte und den 3. Platz ergatterte Lara Bräunig, ebenfalls mit einer Lügengeschichte über ein Pferd, dass sich bei Vollmond zu einem Einhorn verwandelte.

 

Dieser Zeitungsartikel wurde im Rahmen des Deutschunterrichts unter der Leitung von Frau Beuermann von der Klasse 6c angefertigt. Er besteht aus 23 Schülerarbeiten und wurde aus deren Ergebnissen zusammengetragen.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .