„Coole“ Lavalampen

Die Klassen 7a und 7b führen auch im Distanzunterricht kleinere naturwissenschaftliche Experimente durch, die man gefahrlos mit einfachen Mitteln zuhause durchführen kann. Welche Dichte besitzt ein Stein, wie bringe ich ein Glas unter Wasser zum Schweben, wie viel Wasser steckt in einer Tasse Schnee, … ? Dabei gehen sie sehr gewissenhaft vor und dokumentieren ihre Ergebnisse zum Teil sehr ansprechend. Besonders schöne Ergebnisse entstanden bei der Untersuchung der Dichte und des Auftriebs verschiedener Flüssigkeiten, wie das Foto zeigt.

Gefärbtes Wasser und Speiseöl lassen sich normalerweise nicht miteinander vermischen. Es bilden sich zwei getrennte Schichten. Wenn man eine Brausetablette hinzugibt, entstehen Gasbläschen, die beim Aufsteigen Wassertröpfchen mitreißen. Es entstehen coole, also kühle, Lavalampen. Herkömmliche Lavalampen nutzen das unterschiedliche Ausdehnungsverhalten zweier Flüssigkeiten bei Erwärmung. Amüsanterweise wird aktuell daran gearbeitet mithilfe der kultigen Einrichtungsgegenstände Zufallscodes zu erstellen, die das Internet sicherer machen sollen.

K. Daniek

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .