Schüler der Johannisberg-Schule nahmen an der Juniorwahl teil

Schüler der Johannisberg-Schule nahmen an der Juniorwahl teil

Parallel zur Landtagswahl in Hessen nahm die Johannisberg-Schule mit etwa 200 Schülern aus den Jahrgängen 8-10 an der Juniorwahl teil. Mit dem Projekt sollen Schülerinnen und Schüler frühzeitig an das Thema Wahlen und Politik herangeführt werden und sie auf die zukünftige Partizipation im politischen System vorbereiten. Mit der Durchführung soll die Motivation, zur Wahl zu gehen, gesteigert werden. Die Schüler wurden dazu im Politikunterricht auf die Wahl vorbereitet. Zudem haben die Schüler durch eine Wahlparty im Freibad Witzenhausen wichtige Informationen außerhalb des Klassenraums erhalten. Dort haben die Schüler in vier Stationen unter anderen Informationen über die anstehenden Verfassungsänderungen oder über Partizipationsmöglichkeiten in ihrer Gemeinde erhalten. Am 23.10.2018 fand der Wahltag an der Johannisbergschule statt. Um einen möglichst realen Ablauf einer Wahl zu simulieren, haben alle Schüler eine persönliche Wahlbenachrichtigung erhalten. Mit dieser Benachrichtigung und dem Schülerausweis haben die Schüler ihre Wahlunterlagen bekommen. Diese konnten sie in der Wahlkabine ausfüllen und abschließend in die Wahlurne einwerfen. Auch hierbei sind Wahlhelfer ein wichtiger Bestandteil dieser Wahl gewesen. Aus jeder Klasse wurden dafür Wahlhelfer ausgebildet, die den Wahlvorgang begleitet haben. Im Anschluss wurden die Wahlergebnisse von einigen Wahlhelfern ausgezählt. Bis Sonntag 18 Uhr mussten die Wahlhelfer das Wahlergebnis ihrer Schule verschweigen. Nach der Landtagswahl konnten die Wahlhelfer mit ihren Mitschülern das Schulergebnis mit dem offiziellen Ergebnis der Landtagswahl vergleichen und diskutieren, inwieweit das Ergebnis der Landtagswahl den Wählerwillen der Jugend widerspiegelt. Bezeichnend ist die annähernde Übereinstimmung des Wahlergebnisses der Juniorwahl mit der Landtagswahl. Auch bei den Schülern hat Bündnis90/ die Grünen einen höheren Anteil der Stimmen erzielt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .