Nähen ist auch im digitalen Zeitalter noch „in“

Seit einigen Jahren erfreut sich die Näh-AG der Johannisberg-Schule besonders bei Schülern der 5.und 6. Klassen großer Beliebtheit. Aus ursprünglich einem geplanten Nachmittagsangebot pro Woche wurden wegen der großen Nachfrage 2-3 Mal Nähkurse angeboten.

In der AG lernen die Schüler den Umgang mit der Nähmaschine und wie man mit wenig Aufwand und etwas Fingerfertigkeit hübsche Unikate aus Stoff selbst herstellen kann. Gefolgt wird keinem festen Programm. In Absprache mit den Schülern wird festgelegt, an welchem Projekt gearbeitet wird. Denn wichtig ist, dass das Nähen Spaß macht. So sind im Laufe der Zeit unzählige Täschchen, Mützen, Handytaschen, Loops aber auch Hosen und T-Shirts entstanden.

Die AG-Teilnehmer haben sich auch schon mehrfach mit den Themen „Upcycling“ und Müllvermeidung beschäftigt. So sind Federmäppchen aus Schokopapier, Einkaufsbeutel oder Taschen aus getragenen Jeans in „crazy“ Patchwork-Technik entstanden.

Aktuell beteiligen sich die Ag-Schülerinnen und Schüler an der weltweiten Aktion „Make me, take me“ – Stoff statt Plastik ist die Mission von Green Bag Lady. Im Jahr 2008 startete Teresa van Halten-Granath in den USA dieses Projekt. Die Idee dahinter ist, Einkaufsbeutel herzustellen und sie dann an Menschen zu verschenken, die im Gegenzug dazu bereit sind, auf Plastiktüten zu verzichten.

Die Initiative Handarbeit kooperiert mit dem deutschen Team von Green Bag Lady, um die „Make me, take me“ Aktion auch in Deutschland bekannt zu machen.

Auch die Näh-AG der Johannisbergschule, wird sich an dieser weltweiten Aktion beteiligen.

Agnes Jungheim

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .